Willkommen im
               Börde-Museum Burg Ummendorf
     Willkommen im Börde-Museum Burg Ummendorf

 

 

Kräutergarten     

 

Kräutergarten Ansicht von Südwest © Foto Th. Ruppel - Landkreis Börde

Wer Gartenambiente in der Geräumigkeit einer parkartigen Anlage schätzt, findet im Kräutergarten des Börde-Museums eine bemerkenswerte Kombination von Pflanzenwelt und Gartenarchitektur. Als botanischer Schaugarten für Wild- und Kulturpflanzen im mitteleuropäischen Raum hat er sich in nunmehr über 30 Jahren mit rund 400 Pflanzenarten zu einem regelrechten Besuchermagneten entwickelt. Veranstaltungen wie „Kräuter im Topf - Kochen um den Kräutergarten" vertiefen einzelne Schwerpunkte und vermitteln sowohl Wissenswertes als auch kulinarische Anregungen und Geschmackserlebnisse. Der inhaltliche Brückenschlag von Historischem, Gegenwärtigem und Zukunftsweisendem gelingt in diesem Ausstellungsbereich des Museums in besonderer Weise für alle Sinne durch spezielle Führungen und Aktionsangebote.

Der instandgesetzte Gartenpavillon, Ende des 18. Jahrhunderts auf den Fundamenten des südwestlichen Eckturmes der spätmittelalterlichen Wehrmauer errichtet, ist seit 2001 Informationspunkt zum Kräutergarten. Hier erfährt man Wesentliches zur Verwendung der Pflanzen und über die Zuordnung in Speise- und Gewürzpflanzen,  Rohstofflieferanten für pflanzliche Färbemittel, Öle und Fasern sowie Arznei- und Giftpflanzen. Eine inhaltliche und optische Bereicherung der Anlage stellen die 2006 bzw. 2011 eingeweihten Areale des "Barockgartens" und des kleinen "Mittelaltergartens" dar.  

In direkter Sichtachse ist die Pflanzenwelt des jeweiligen historischen Zeitabschnittes in der üblichen gärtnerischen Gestaltungsweise nachempfunden. Gut lässt sich für erkundungsfreudige Besucher nachspüren, welche Pflanzen aus Amerika stammen oder bereits in den Klostergärten kultiviert wurden und zunehmend in Mitteleuropa nutzbar zur Verfügung standen.

Im ehemaligen Westgraben der Burganlage verleiht die achteckige Laube von 1912 (aus Oschersleben) dem Garten seit beendeter umfänglicher Rekonstruktion 2002 ein einmaliges Flair. Dieses schätzen auch Hochzeitspaare sehr für Erinnerungsfotos. Zum Verweilen während des Museumsbesuches lädt dieses Kleinod der Gartenarchitektur ebenso ein.